Der Ausblick 2019/2020: Jetzt geht's ans Eingemachte...

© Laura Jankowski

Der Ausblick 2019/2020: Jetzt geht's ans Eingemachte...

Die erfolgreiche Arbeit des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk (KDH) kann auch über das Jahr 2018 hinaus fortgesetzt werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BWMi) hat einer zweijährigen Projektverlängerung zugestimmt und fördert das Projekt bis 2020 mit 5,5 Mio. Euro.

In den vergangenen zwei Jahren wurde eine gute Basis geschaffen. Mit verschiedenen Grundlagen-Workshops, Informationsmaterialien und aktiver Vernetzungsarbeit für das Thema Digitalisierung lag der Fokus darauf, Digitalisierung für Führungskräfte und Mitarbeiter greifbar zu machen, sie zu sensibilisieren, zu informieren und Grundlagen zu schaffen.

In den kommenden zwei Jahren wird nun darauf aufgebaut und – neben den bisherigen Aktivitäten – der Schwerpunkt auf Qualifizierungsangebote und Schulungen sowie auf die Verarbeitung der Ergebnisse aus der vergangenen Förderperiode gelegt, um konkrete Lösungsansätze zu entwickeln.

Was heißt das im Detail:

______________________________________________________________________________________________________________

Schaufenster Informations- und Kommunikationstechnologien

Die Themenschwerpunkte IT-Sicherheit, AR- und VR-Technologien werden weiterhin eine zentrale Rolle in der Projektverlängerung spielen. Zusätzlich wird das Thema "Gebäude" stärker in den Mittelpunkt rücken. Daher werden die Bereiche Smart Home sowie Smart Building mit Veranstaltungsformaten wie Workshops und Webinare ausgeweitet. Hinzu kommt der Bereich Building Information Modeling (BIM). Das Schaufenster Informations- und Kommunikationstechnologien wird für die Gewerke im Bereich der technischen Gebäudeausstattung neue Informationen und Erfahrungswerte sammeln. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf das „digitale Aufmaß“ gelegt, da dies in den zurückliegenden Monaten sehr stark nachgefragt wurde. Abgerundet wird das Themenfeld mit Veranstaltungen zum Thema "Digitalisierung der Energiewende".

Kommen Sie gerne auf uns zu!

______________________________________________________________________________________________________________

Schaufenster Geschäftsmodelle

Digitalisierung im Handwerk ist mehr als nur Technologie und Optimierung. Es ist auch die Chance für neue Geschäftsmodelle. Zu diesem Zweck wurden Geschäftsmodelle im Handwerk analysiert, um sie dann mithilfe von Geschäftsmodellmustern in spannende neue Modellideen zu transformieren. Ziel unserer Workshops war bisher, aufzuzeigen wie einfach die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle sein kann, dass es Spaß macht und jeder die Methoden im eigenen Betrieb anwenden kann.

In den kommenden zwei Jahren werden uns natürlich weiterhin die Themen Geschäftsmodell, Kunde und Mitarbeiter beschäftigen. Wir wollen allerdings auch aufzeigen, wie sich Digitalisierung verstetigen lässt - sei es im strategischen Bereich oder im täglichen Betriebsalltag. Im 4. Quartal 2019 wird das Schaufenster in einer deutschlandweiten Roadshow Wege aufzeigen, wie eine Kombination aus klassischen und agilen Methoden des Projektmanagements ein Weg zur kontinuierlichen Umsetzung des digitalen Wandels sein kann, sowohl bei Projekten, der Innovation von Geschäftsmodellen, der Mitarbeiterbeteiligung, als auch dem Unternehmensmanagement.

Sie möchten Ihr Geschäftsmodell erweitern und durch Digitalsierung neue Potenziale erschließen? Dann kontaktieren Sie uns!

______________________________________________________________________________________________________________

Schaufenster Fertigung und Automatisierungstechnologien:

In der neuen Förderperiode werden gewerkespezifische Qualifizierungen und Schulungen entwickelt, um einerseits praxisnahes Wissen an die Handwerkerinnen und Handwerker heranzutragen. Und andererseits die gewonnenen Ergebnisse über Train-The-Trainer Schulungen und Roadshows für die Handwerksorganisationen nutzbar zu machen und in die Fläche zu transferieren.

Die Basis für diese intensive Arbeit hat das Schaufenster mit mehr als 230 Weiterbildungsveranstaltungen und Schulungen unterschiedlichster Art gelegt. Ausgehend von den Themenabfragen und den Bedarfen in den Branchen und Gewerken wird das Schaufenster Fertigung und Automatisierungstechnologien in den kommenden beiden Jahren elf neue Schulungsmodule zu gewerkeübergreifenden Technologien (wie beispielsweise Assistenzsysteme im Handwerk/Robotik), der additiven Fertigung sowie zur Implementierung von ERP-Systemen entwickeln.

Hierzu wird ein weiteres Umsetzungsprojekt realisiert und exemplarisch aufgezeigt, wie beim „Einsatz von ERP-Systemen“ alle Bereiche der Digitalisierung einbezogen werden können und wie der Betreib davon profitiert.

Kontaktieren sie uns!

______________________________________________________________________________________________________________

Schaufenster Prozessdigitalisierung

Auch in den beiden kommenden Jahren bietet das Schaufenster Prozessdigitalisierung Ihnen konkrete Unterstützung durch Fachveranstaltungen, Workshops und Dialogen vor Ort.
In den nächsten zwei Jahren werden zudem weitere Qualifizierungen – speziell für die Digitalisierung von Unternehmensprozessen – weiterentwickelt und angeboten.

Das „Internet der Dinge“ spielt eine immer wichtiger werdende Rolle. Daher bietet das Schaufenster dem deutschen Handwerk und Mittelstand geeignete Werkzeuge an, um zukunftstaugliche Geschäftsmodelle und Prozesse zu entwickeln und auf den digitalen Märkten erfolgreich zu agieren. Es geht schon heute mehr denn je um Daten als wertvolles Gut. Das Handwerk erhält durch uns die nötige Plattform, um digitale Datennetze mit zu gestalten.

Wir freuen uns auf den regen Austausch und aktives Machen mit Ihnen. Packen wir es an!

________________________________________________________________________________________________________________

Schaufenster Digitales Bauen:

Seit September 2017 ist das Schaufenster Digitales Bauen als fünftes Schaufenster Teil des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk.
Bisher wurden der Innovationspfad als Konzept entworfen und erfolgreich etabliert. Mittlerweile fand er bereits in sieben Städten durchgeführt; haben Qualifizierungen zu den Grundlagen für Bau- und Ausbaugewerke erstellt und auch schon durchgeführt. Diese werden wir auch weiterhin für Sie anbieten. Bei Interesse melden Sie sich gleich an.

In den nächsten zwei Jahren werden wir weitere Qualifizierungsangebote entwickeln und anbieten. Lassen Sie sich also überraschen! Darüber hinaus es wird für drei Gewerke entsprechende Leitbetriebe geben, mit denen wir gemeinsam Digitalisierungsmaßnahmen umsetzen und die als Orientierung für Sie dienen sollen. Hierzu gehören unter anderem die Glaser sowie die Dachdecker. Damit sind wir erst bei zwei Gewerken. Ein drittes Gewerk suchen wir noch! Kommen Sie gern auf uns zu und lassen Sie uns wissen, wo Sie einen Bedarf sehen oder ob Sie selbst Ihren Betrieb digitalisieren möchten. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

________________________________________________________________________________________________________________

Für Multiplikatoren und Berater

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk hat auch für die kommenden Jahre interessante Fachseminare bzw. -veranstaltungen für Beraterinnen und Berater sowie weitere Multiplikatoren geplant.

Gerne können Sie sich für diese Seminare und Veranstaltungen auf BISTECH, der Beratungs- und Informationsplattform für Technologietransfer im Handwerk, anmelden. Anmeldungen sind auch über das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk fischer@hpi-hannover.de möglich.

Zentralverband des Deutschen Handwerks Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. Bildungszentren des Baugewerbes e. V. Handwerkskammer Koblenz Handwerkskammer Dresden Handwerkskammer Oberfranken