Erfolgsgeschichten aus dem Handwerk: Additive Fertigung und handwerkliches Fingerspitzengefühl.

© Handwerkskammer für Oberfranken

Erfolgsgeschichten aus dem Handwerk: Additive Fertigung und handwerkliches Fingerspitzengefühl.

Das mittelständische Unternehmen für Orthopädietechnik reha team Bayreuth beschäftigt rund 165 Mitarbeiter und stellt mit zahlreichen Orthopädiewerkstätten und Sanitätsfachgeschäften in ganz Ober- und Mittelfranken die wohnortnahe medizinische Hilfsmittelversorgung sicher. Die begrenzte Verfügbarkeit von Fachkräften in der Region und veränderte Kundenwünsche veranlassen das Unternehmen, neue digitale Wege einzuschlagen und setzte mithilfe des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk den Digitalisierungsprozess im Unternehmen in Gang.

Zeitaufwändige Arbeitsschritte bei der klassischen Herstellung von Prothesen, Orthesen und Einlagen binden Fachkräfte stark ein. Durch die Nutzung digitaler Technik, z.B. für die Abformung von Gliedmaßen und Aufbereitung von Daten für die digitale Produktion, soll der Herstellungsprozess beschleunigt und eine einhundertprozentige Reproduzierbarkeit des Produkts gewährleistet werden.

Traditionelles Handwerk und Digitalisierung – passt das zusammen?

Individuell angepasste Prothesen, Orthesen, und Einlagen erfordern handwerkliche Präzisionsarbeit, die durch digitale Hilfsmittel ideal unterstützt werden kann. Nicht zu ersetzen sind hingegen das anatomische Wissen und die individuelle Betreuung des Patienten. Digitale Mess- und Produktionsschritte müssen entsprechend mit den analogen Fertigkeiten des Orthopädietechnikers verknüpft werden.

Was kann durch die digitale Unterstützung erreicht werden?

Zeitaufwändige Arbeitsschritte bei der klassischen Herstellung von Prothesen, Orthesen und Einlagen binden die Fachkräfte stark ein. Durch die Nutzung digitaler Technik, z.B. für die Abformung von Gliedmaßen und die Aufbereitung von Daten für die digitale Produktion, soll künftig der Herstellungsprozess beschleunigt und eine einhundertprozentige Reproduzierbarkeit des Produkts gewährleistet werden.

Produktionsbeschleunigung durch Additive Fertigung.

Nachdem das Unternehmen vom Kompetenzzentrum Digitales Handwerk über die Möglichkeiten der digitalen Fertigung informiert wurde und die Technologien vor Ort in der Demonstrationswerkstatt testete, investiert es nun in 3D-Scanner, die die Gliedmaßen kontaktlos und präzise abformen. Darüber hinaus wurden weitere digitale Produktionsmittel wie 3D-Fräsen und 3D-Drucker angeschafft. So kann der gesamte Arbeitsprozess der Herstellung eines individuellen Positivmodells durchgängig digital dargestellt werden. Dies beschleunigt die Produktion und entlastet die qualifizierte Fachkraft.
Im nächsten Schritt sollen weitere digitale Anwendungen, von der Auftragsanlage bis hin zur Abgabe des fertigen Hilfsmittels, miteinander vernetzt werden.

Fazit

Durch den Einsatz der Additiven Fertigung ergeben sich für das Handwerk der Orthopädietechnik völlig neue Funktionalitäten, Einsatz- und Vertriebsmöglichkeiten (Internet, Apps, Smartphone, etc.).

Zum Video

Mehr zum Thema Produktions- und Automatisierungstechnologien

Zentralverband des Deutschen Handwerks Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. Bildungszentren des Baugewerbes e. V. Handwerkskammer Koblenz Handwerkskammer Dresden Handwerkskammer Oberfranken