IHM 2018: Chancen der Digitalisierung für das Handwerk - vom Internet of Things bis zu Robotern

© Laura Jankowski

IHM 2018: Chancen der Digitalisierung für das Handwerk - vom Internet of Things bis zu Robotern

Welche Chancen die Digitalisierung dem Handwerk bietet, zeigt das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk vom 07.-13. März 2018 auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München.

Neue Kunden gewinnen, die Beratung und den Service verbessern, die Arbeit flexibler organisieren oder Prozesse effizienter gestalten: Digitale Werkzeuge eröffnen dem Handwerk zahlreiche Chancen. Das wissen auch die Betriebe. Vier von fünf Handwerksbetrieben stehen der Digitalisierung generell aufgeschlossen gegenüber, wie die Studie „Zwischen Tradition und Innovation: Das Handwerk wird digital“ vom Zentralverband des deutschen Handwerks und dem Digitalverband Bitkom zeigt. Doch zugleich stufen sich 71 Prozent der Betriebe im Vergleich zu anderen Branchen als Nachzügler ein.

„Bei der Digitalisierung kämpft das Handwerk mit einigen Hindernissen: Neben der Furcht vor hohen Investitionskosten und fehlender Breitbandversorgung zählen etwa IT-Sicherheitsbedenken oder die Sorge vor unausgereifter Technik dazu. 56 Prozent der Betriebe sagen uns, dass die Digitalisierung für sie eine Herausforderung ist. Genau hier setzt das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk mit seinem Auftritt auf der IHM 2018 an: Es zeigt mit Beispielen aus der Praxis, wie Betriebe konkret vom digitalen Wandel profitieren und wie sie bei der praktischen Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie am besten vorgehen können“, sagt Karl-Sebastian Schulte, Geschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks.

Den ersten Schritt ins digitale Zeitalter können Betriebe direkt auf der IHM mit dem Kompetenzzentrum gehen: Alle interessierten Handwerksbetriebe und Vertreter der Handwerksorganisation können kostenlos einen Digitalisierungs-Check machen, der Ausgangslage und Potenzial der Digitalisierung im eigenen Betrieb analysiert (Messestand C1.366 / Halle C1).

Stephan Blank, Projektleiter im Kompetenzzentrum Digitales Handwerk, erklärt: „Dank der Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und dem Knowhow unserer Partner können wir den Handwerkern anbieterneutrale Informationen zur Digitalisierung kostenfrei anbieten. Auf der IHM zeigen wir, welche Chancen entstehen etwa für effizientere Betriebs- und Arbeitsprozesse oder neue Geschäftsfelder – und erklären, wie der digitale Wandel praktisch angepackt werden kann. So unter-stützen wir die Handwerksbetriebe dabei, ihr Geschäftsmodell fit für das digitale Zeitalter zu machen.“

Auf der IHM zeigt das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk mit Partnerbetrieben, wie die Digitalisierung hilft

  • neue Kundenkreis zu erschließen, z. B. über Online-Konfiguratoren,
  • neue Serviceangebote zu entwickeln und Betriebsprozesse effizienter zu gestalten,
    z. B. durch das Internet of Things,
  • individuelle Produkte herzustellen, z. B. durch 3D-Druck,
  • die Kundenberatung zu verbessern, z. B. durch Virtual Reality,
  • die Ausbildung zu verbessern, z. B. durch Simulatoren,
  • Mitarbeiter zu entlasten, z. B. durch Roboter.

Einen detaillierten Überblick über alle ausgestellten Exponate finden Sie hier. Alle Umsetzungsprojekte des Kompetenzzentrums mit Handwerksbetrieben finden Sie hier.

Vor Ort können Sie mit unseren Expertinnen und Experten Interviews u.a. zu folgenden Themen führen:

  • Digitale Produktions- und Automatisierungstechnologien,
  • Digitale Prozesse,
  • Digitale Geschäftsmodelle,
  • Informations- und Kommunikationstechnik,
  • Digitalisierung im Baugewerbe.

Bitte richten Sie ihre Anfragen an kammer@zdh.de / +49 30 20619-269 / + 49 172 626 1445. Zusätzliches Pressematerial, wie zum Beispiel Fotos, finden Sie in der digitalen Pressemappe, die während der Internationalen Handwerksmesse kontinuierlich aktualisiert wird.

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) unterstützt das Handwerk, die technischen und wirtschaftlichen Potenziale der Digitalisierung zu erschließen. Für dieses Ziel stellt das KDH Entscheidern in Handwerksbetrieben und Vertretern von Handwerksorganisationen praxisnahe Informations-, Qualifikations- und Unterstützungsangebote zur Verfügung, die in fünf bundesweiten Schaufenstern entwickelt und illustriert werden. Das Angebot ist kostenlos. Die Informationen sind anbieterneutral. Weitere Informationen unter www.handwerkdigital.de

Das KDH ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de

Zentralverband des Deutschen Handwerks Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. Bildungszentren des Baugewerbes e. V. Handwerkskammer Koblenz Handwerkskammer Dresden Handwerkskammer Oberfranken