Digitalisierung im Handwerk - So machen Sie Ihren Betrieb sicher

© Pixabay

Digitalisierung im Handwerk - So machen Sie Ihren Betrieb sicher

Handwerk – digital und sicher!

In immer mehr Bereichen unseres Alltags nimmt die Vernetzung digitaler Geräte zu und ermöglicht Unternehmen damit viele Erleichterungen, Dienstleistungsangebote und wirtschaftliche Chancen. Auch in den Handwerksbetrieben schreitet diese Entwicklung ungebremst voran.

Studien zeigen, dass das Handwerk in Sachen Digitalisierung im Branchenvergleich bereits im vorderen Drittel liegt, Tendenz steigend. Jedes Unternehmen – und sei es noch so klein – führt seine Buchhaltung digital, nimmt Aufträge oder Bestellungen per E-Mail entgegen und optimiert seine betrieblichen Abläufe auf diesem Weg. Kundendatenbanken, Lagerbestände oder der Zahlungsverkehr über das Internet sind überlebenswichtig für kleine und mittelständische Unternehmen und dabei von einer funktionierenden digitalen Infrastruktur abhängig.

Fällt das Computernetzwerk aus, etwa weil ein sogenannter Trojaner die Festplatten und Server verschlüsselt, kommen die Geschäfte zum Erliegen, Rechnungen können nicht erstellt, Ware und Material können nur mit erheblichem Mehraufwand geordert und überblickt werden. Diese Abläufe wieder in gewohnte Bahnen zu bringen, erfordert dann meist erhebliche Anstrengungen unter oft großem Zeitdruck. Der durch die Digitalisierung entstandene Wettbewerbsvorteil, die Marktpositionierung als innovatives digitales Unternehmen ist zunächst beschädigt.

Und dabei stehen wir erst am Anfang einer Ära der Digitalisierung, die noch ungeahnte Möglichkeiten für uns bereithalten wird. Aus diesen Gründen ist es unerlässlich, sich auch aus berechtigtem Eigeninteresse frühzeitig um den Schutz der digitalen Infrastruktur, der digitalen Geschäftsgrundlage zu kümmern. Nur wenn Informationssicherheit gewährleistet und mit höchster Priorität behandelt wird, kann diese Stütze den wirtschaftlichen Erfolg dauerhaft tragen.

Unterstützung für kleine und mittlere Betriebe

Natürlich bleibt das eigentliche Handwerk Kern des Geschäftsmodells. Die Informationstechnik nimmt dabei eine unterstützende Rolle ein. IT-Sicherheitsmaßnahmen dürfen die Unternehmen nicht überfordern und müssen sich auch in kleineren Betrieben neben dem geschäftlichen Alltag umsetzen lassen.

Im Rahmen der Kooperation des ZDH mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bietet die Allianz für Cyber-Sicherheit (ACS) auch und gerade den kleinen und mittelständischen Handwerksbetrieben Unterstützung an. Auf diesen Seiten finden Sie praktische Tipps für die ersten Schritte zur Erhöhung der Cyber-Sicherheit in Ihrem Betrieb. Auf www.allianz-fuer-cyber-sicherheit.de erhalten Interessierte zur Vertiefung weitere Handlungsempfehlungen, kurzfristige Warnhinweise vor aktuellen Bedrohungen und viele Good-Practice-Beispiele, die bei der Orientierung ungemein helfen können. Profitieren Sie im Rahmen einer kostenlosen Mitgliedschaft als Teilnehmer der ACS zusätzlich von dem Know-how des BSI und der Partner der ACS, beispielsweise wenn es um eine Risikoanalyse und geeignete Schutzmaßnahmen sowie Schulungen geht.

Auf diesen Seiten finden Sie praktische Tipps für die ersten Schritte zur Erhöhung der Cyber-Sicherheit in Ihrem Betrieb: 10 Tipps für mehr Cyber-Sicherheit

Zentralverband des Deutschen Handwerks Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. Bildungszentren des Baugewerbes e. V. Handwerkskammer Koblenz Handwerkskammer Dresden Handwerkskammer Oberfranken