Sechs Stunden, sechs Räume, 36 Vorträge - Jubiläumsbarcamp in Koblenz ein voller Erfolg

© Hwk Koblenz

Sechs Stunden, sechs Räume, 36 Vorträge - Jubiläumsbarcamp in Koblenz ein voller Erfolg

Gemeinsam feiern, das taten bei der diesjährigen Ausgabe des Barcamps die Standorte Koblenz und Bonn. In den Räumlichkeiten des Zentrums für Ernährung und Gesundheit der Handwerkskammer Koblenz fand am 14. Juni 2019, das fünfte Barcamp Koblenz statt. Die Besonderheit: auch Bonn feierte das fünfjährige Bestehen seines Barcamps.

Gemeinsam wurde das große Geburtstagswochenende, zumeist per digitaler Kommunikation, geplant und den 234 Teilnehmern einen Besuch beider Austragungsorte via Bus-Shuttle ermöglicht. Am Freitag ging es von Bonn nach Koblenz, am Samstag wieder zurück. Für die „Barcamp-Süchtigen“ fand sonntags sogar ein weiterer Tag voller Veranstaltungen in Bonn statt.

Thematisch stand Koblenz - wie bereits seit der Austragung des ersten Barcamps vor fünf Jahren - unter dem Motto „Digitale Kommunikation“, während die ehemalige Bundeshauptstadt rund um seine Kultur und im Hinblick auf das Beethoven-Jahr 2020 „KOLLEKTIV KREA_TIV“ wurde.

Bereits die Vorstellung der Sessions am Freitagvormittag lies einen spannenden und vollen Tag in Koblenz erahnen. Insgesamt wurden in sechs Stunden, sechs Räume mit 36 Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden gefüllt. So behandelte bspw. ein Slot das Thema der Koblenzer Gründerkultur. In 60 Minuten tauschten sich Gründer und diejenigen, die in den Startlöchern stehen, über ihre Erfahrungen und Zukunftswünsche in der Szene aus. Zeitgleich diskutierten ein Teil der Teilnehmer mit den Marketingexperten Thorsten Moortz und Kristijan Cacic, Handwerksmeister und Initiator der Instagram Kampagne #lustaufhandwerk, um eben jenen Hashtag. Dabei wurde die Frage gestellt, wie man die Lust auf das Handwerk mit authentischen Bildern in Social- Media der breiten Öffentlichkeit abbilden kann?

Am Ende des Tages waren nicht nur die Teilnehmer aus Koblenz und Bonn rundum begeistert und ließen den Abend gemütlich bei veganen Burgern und leckeren Cocktails ausklingen, auch die Gesichter der Veranstalter zierte ein glückliches und zufriedenes Lächeln.

Was ist eigentlich ein Barcamp?
Eine geplant ungeplante Konferenz. Es gibt zwar einen Zeitrahmen, aber die darin enthaltenen Session-Slots werden von den Teilnehmern selbst gefüllt. Nach einer Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer erfolgt die Session-Planung. Dabei steht jedem die Möglichkeit zu bestimmte Fragestellungen oder einen Workshop anzubieten. Ob und wie viel Interesse zu dieser Session besteht wird direkt mittels Handzeichen geklärt. Innerhalb der Session-Länge von 45 Minuten wird nun diskutiert und sich rege ausgetauscht. Natürlich kann zwischen den einzelnen Sessionen gewechselt werden. Wichtig bei einem Barcamp sind nicht die Endergebnisse, sondern die Anstöße an das jeweilige Thema und der Kontakt und Austausch mit den Diskussionspartnern untereinander in lockerem Umfeld.

Zentralverband des Deutschen Handwerks Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. Bildungszentren des Baugewerbes e. V. Handwerkskammer Koblenz Handwerkskammer Dresden Handwerkskammer Oberfranken